Geschichte

2016
Eröffnung der zwei Filialen am Bahnhof Zürich Oerlikon

2015
Die Bäckerei Konditorei Hug AG wird zur Hug Gruppe AG. Diese ist mit drei Gesellschaften in drei Geschäftsbereichen tätig. Die Hug Bäckerei AG produziert und vertreibt Backwaren; die Hug Retail AG betreibt Detailhandel mit Backwaren; die Wirzhaus AG ist mit Einzelbetriebe in der klassischen Gastronomie aktiv.

2013
Eröffnung der Filiale Zürich Birmensdorferstrasse.

2012
Einstieg ins Geschäft mit Tiefkühlbackwaren.

2010 bis 2012
Eröffnung der Filialen Rotkreuz Mühlematt, Horw Kirchweg, Zug Bahnhof und Luzern Bahnhof.

2009
Paul Philipp Hug tritt in fünfter Generation die Nachfolge seines Vaters Paul Hug-Riedweg als Geschäftsführer an.

Bäckerei Hug erlangt BRC Zertifizierung(British Retail Consortium).

Übernahme der Bäckerei Odermatt in Stans und Stansstad mit drei Filialen.

2008
Ausbau der Produktion in Luzern-Littau.

2003 bis 2006
Übernahme der Bäckerei Scherrer in Affoltern am Albis, der Confiserie Welti in Kriens und der Bäckerei Hauser an der Tribschenstrasse in Luzern.

1989 bis 1993
Übernahme der Bäckerei Bammert in Luzern, St. Karli, sowie Eröffnung der Filialen Luzern Mühlenplatz und Luzern Schwanenplatz.

1988
Eintritt von Stefan Hug-Mayrhofer als Nachfolger von Hans Hug-von Werdt als weiterer Vertreter der vierten Generation.

1986
Eröffnung der Filialen Luzern Löwencenter und Ruopigenzentrum.

1985
Umzug zweiter Teil der Produktion nach Littau.

1984
Paul Hug-Riedweg übernimmt die Führung des Unternehmens in vierter Generation.

1971
Eröffnung einer Filiale in Meggen.

1966
Umzug erster Teil der Produktion nach Littau in eine moderne Produktionsanlage.

1962
Gründung der Bäckerei-Konditorei Hug AG.

1952
Vergrösserung der Backfläche, Einbau eines Schaukelrad-Backofens und einer Kühl- und Tiefkühlanlage.

1951
Eintritt von Hans Hug-von Werdt als weiterer Vertreter der dritten Generation.

1938
Integration einer Konditorei in die Produktion.

1936
Paul Hug-Brun übernimmt die Führung des Unternehmens in dritter Generation.

1916
Josef Hug-Schmid und sein Bruder Hans Hug-Kuhn übernehmen die Führung des Unternehmens in zweiter Generation.

1913
Gründung der Zwiebackfabrik HUG AG in Malters. Trennung von der Zwieback-Produktion.

1901
Installation der ersten Teigknetmaschine und des ersten indirekt beheizten Backofens.

1889
Bezug eines Neubaus an der Alpenstrasse in Luzern.

1881
Verlegung der Bäckerei Hug an die Hofstrasse in Luzern.

1877
Kauf der Bäckerei Zumbach und Gründung der Bäckerei Hug an der heutigen Hertensteinstrasse in Luzern durch Josef Hug-Meyer.

Unsere Filialen. Wir sind in Ihrer Nähe.